TEILEN

Die Bilder von Bettina Mauel sind von einer kontrastreichen leuchtenden Farbigkeit und von einer dynamischen Gestaltung geprägt, die in einen starken emotionalen Ausdruck transportiert. Es entsteht eine untrennbare Verbindung zwischen der menschlichen Figur und der Umgebung durch den Akt des Malens und die Spur des Farbauftrags auf der Leinwand. Insofern bilden die figurativen und abstrakten Darstellungsmöglichkeiten der Malerei auch keinen Gegensatz, sondern bedingen sich gegenseitig. Dieses Prinzip findet sich bei allen Gestaltungen wieder; es bildet gewissermaßen ein Leitmotiv in der Malerei von Bettina Mauel.

Am Heidstamm 5, 50859 Köln
Tel 02234 / 47941
www.atelier-mauel.com
info@atelier-mauel.de

sin palabas
Das rote Tuch

 

 


Die Künstlerin setzt auf die das Auge betörenden Farbkontraste: Rosé/Grün, Gelb/Blau und eine fast kaligraphische Malweise mit schwarzer Farbe. Diese „schwarzen Kürzel“ kann man wie Schriftzeichen lesen, in ihnen liegt die Botschaft der Bilder, ähnlich einem Heiku, dieser hohen Kunst, etwas sehr Komplexes in großer Einfachheit und Klarheit auszudrücken.

 


BIOGRAPHIE
1959 in Wuppertal geboren
1978 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf
1983 bei Gerhard Richter / Meisterschülerin bei Prof. Gotthard Graubner
Atelier in Köln und Freiburg, Dozentin für Malerei

 

EINZELAUSSTELLUNGEN
1984 Von der Heydt-Museum, Wuppertal
1984 Regionalmuseum, Xanten
1985 Galerie Hermeyer, München
1986 Thyssengas, Duisburg
1987 Simultanhalle, Köln
1987 Barmenia Versicherung, Wuppertal
1987 Städtische Galerie, Schloß Oberhausen
1988 Galerie 2 Well, Holland
1988 Friedrich- Ebert-Stiftung, Bonn
1988 Galerie Ruth Leuchter, Düsseldorf
1990 Kunstverein Schwelm, Schloß Martfeld
1992 Kunstverein Wuppertal
1992 Bayer AG Galerie, Leverkusen
1993 Galerie Graschey, Konstanz 1994 Galerie Peveling, Vence, Frankreich
1994 Galerie Ricarda Fox Essen
1995 Castello Di Rossignano, Italien
EINZELAUSSTELLUNGEN
1995 Abtei Brauweiler, Köln
1996 Art Frankfurt
1996 Kloster Pfaffen-Schwabenheim
1997 KA DE WE, Berlin
1997 Markgrafenhaus, Berlin
1999 Stadtwerke, Troisdorf
2002 Galerie der Universität, Köln
2004 Atrium Art Gallery, Luxemburg
2007 Alte Synagoge, Meschede
2008 Tanzhaus NRW, Düsseldorf
2010 Oberlandesgericht, Köln
2013 Landschaften Galerie Lauth, Ludwigshafen
2015 Schloss Paffendorf, Galerie Bergheim
2016 Palmengarten Frankfurt
2017 Alte Pumpstation, Haan
2018 Galerie van Almsik, Epe-Gronau

 

GRUPPENAUSSTELLUNGEN (AUSWAHL)
1983 Akademie, München
1983 Museum Abtei, Liesborn
1984 Charlottenburger Schloß, Berlin
1984 Hannover-Herrenhausen
1986 10 Kölner Künstler, Famagusta Gate, Nikosia
1988 Beispiele gegenwärtiger Malerei, Goethe- Institut, London
1988 Aus deutschen Ateliers, Sofia
1990 Gut Opherdicke, Unna 1990 Baukunst- Galerie, Köln
1991 Kunsthalle Barmen, Wuppertal
1991 Frauenmuseum Bonn
1995 Rheinisches Landesmuseum, Bonn
1999 Hans-Thoma-Museum, Bernau

 

STIPENDIEN UND PREISE
1985 Max-Ernst-Stipendium, Brühl
1987 Von-der-Heydt-Preis, Wuppertal
1988 Großstadtimpressionen, Galerie Kunst und Leben, Düsseldorf
1988 Standort Wesseling, Kunstkreis, Wesseling
1991 Publikumspreis Klingen-Museum, Solingen
2011 Lorenzo il Magnifiko, Bienale Florenz
GRUPPENAUSSTELLUNGEN (AUSWAHL)
2003 Stadtmuseum, Köln
2006 Kunstturm, Ratingen
2008 Galeria Baudesign, Grolsheim
2011 Bienale Florenz, Italien
2013 Atrspacewarehous , Los Angeles
2014 Affordable Art Fair, New York
2014 Art Fair, Toronto
2015 Contempori Art, Houston/Mexiko
2015 Context Art Fair Miami
2016 Art Stage Signapore
2017 AAF Kunstmesse,London
2018 Kunstverein Wörth eV, Wörth

 

ÖFFENTLICHE ANKÄUFE
1984 Kultusministerium, Düsseldorf
1985 Deutsche Bank, Frankfurt, Düsseldorf
1987 Rheinisches Landesmuseum, Bonn
1991 Stadtsparkasse Solingen, Köln
1991 Oberpostdirektion Düsseldorf
1994 Technologiezentrum Wuppertal
1996 Hertie-Stiftung, Berlin
1997 Sammlung Van der Grinten, Moyland, Goch
1998 Stadtwerke, Troisdorf
2005 Barmenia Versicherung, Wuppertal
2008 Berufskolleg Oberberg, Gummersbach
2011 Sammlung Ströhr, Darmstadt