TEILEN

Für die Veranstaltung am Sonntag, 30. September gab es viel zu wenig Anmeldungen

Die Erstauflage 2015 hatte es in sich: 157 Tische erinnerten schon fast an das Stillleben auf der A40 anlässlich des Kulturhauptstadt-Jahres! Da wurde Kaffeetrinken neben Klönen und Singen schon fast zur Nebensache. Auf vielfachen Wunsch startete der Stadtmarketing und Verkehrsverein Sprockhövel eine Neuauflage. Doch das, was damals super ankam, wurde jetzt zum Anmeldungsflop! Deshalb haben die Veranstalter die „Kaffeetrasse“ nun abgesagt.

2015 war es fast ein Kilometer buntes Treiben und schon damals lag die Organisation in den Händen vom Stadtmarketing und Verkehrsverein Sprockhövel. Oberhalb von Mathilde-Anneke-Schule und Glückaufhalle ging es richtig hoch her. Jeder Tisch war ein Treffpunkt für sich. Geschäfte, Parteien, Vereine, Verbände, Einzelpersonen – alle wollten dabei sein. „Diesmal war das offensichtlich nicht der Fall, obwohl wir die Veranstaltung auf vielfachen Wunsch der damaligen Akteure wiederholen wollten“, erklärten Michael Ibing und Lutz Heuser vom Stadtmarketing. Ihnen sei völlig unverständlich, warum die Anmeldungen ausblieben. „Wir haben die Veranstaltung weiter ins Grüne verlegt nach Bossel, und zwar zwischen die Trassenquerungen “Im kühlen Grunde” und “Oberdräing”. Vielleicht war der Standort nicht richtig? Oder der Termin passt nicht? Wir können es uns jedenfalls nicht erklären, würden aber gerne wissen, woran es gelegen haben könnte. Für uns ist die Trasse ein Ort der Begegnung und damit eine Bereicherung für die Stadt“, sagt Heuser, zweiter Vorsitzender des Vereines. Jetzt sei es wichtig, die Gründe zu erfahren, denn: „Wenn es im kommenden Jahr einen weiteren Versuch geben soll, dann müssen wir als Veranstalter natürlich wissen, warum es diesmal nicht geklappt hat. Wir freuen uns daher über Hinweise per Email unter info@svsprockhoevel.de.

Selbstverständlich geht das auch postalisch unter: Stadtmarketing und Verkehrsverein Sprockhövel, Hauptstraße 68, 45549 Sprockhövel.